Alarmanlagen sind neben mechanischen Sicherungen wie Schlössern, Sicherheitsbalken, Sicherheitstüren und Ähnlichem der beste Schutz gegen Einbrecher.

Es gibt vier Arten von Alarmanlagen:

Aussenhautsicherung: Jede Schwachstelle eines Objektes wird durch Sensoren gesichert, wodurch der Täter schon während des Eindringens erkannt wird. Ein weiterer Vorteil liegt in der Möglichkeit einer Aktivierung der Anlage auch bei Anwesenheit im Objekt. Die Fenster können dabei gekippt, nicht jedoch geöffnet werden.

Raumüberwachung oder Fallensicherung: An einigen Punkten des Objektes, an denen es sehr wahrscheinlich ist, dass der Täter im Bewegungsfeld erscheint, werden Sensoren installiert. Für diese Art der Anlage sollten keine Haustiere vorhanden sein.

Kombination von Aussenhautsicherung und Raumüberwachung

Überfallsalarmanlage: Diese Art der Anlage dient dem Schutz von Personen. Der Alarm muss für den Täter unerkannt ausgelöst werden können und darf von diesem nicht bemerkt werden.

Alarmanlagen sind neben mechanischen Sicherungen wie Schlössern, Sicherheitsbalken, Sicherheitstüren und Ähnlichem der beste Schutz gegen Einbrecher.

Es gibt vier Arten von Alarmanlagen:

Aussenhautsicherung: Jede Schwachstelle eines Objektes wird durch Sensoren gesichert, wodurch der Täter schon während des Eindringens erkannt wird. Ein weiterer Vorteil liegt in der Möglichkeit einer Aktivierung der Anlage auch bei Anwesenheit im Objekt. Die Fenster können dabei gekippt, nicht jedoch geöffnet werden.

Raumüberwachung oder Fallensicherung: An einigen Punkten des Objektes, an denen es sehr wahrscheinlich ist, dass der Täter im Bewegungsfeld erscheint, werden Sensoren installiert. Für diese Art der Anlage sollten keine Haustiere vorhanden sein.

Kombination von Aussenhautsicherung und Raumüberwachung

Überfallsalarmanlage: Diese Art der Anlage dient dem Schutz von Personen. Der Alarm muss für den Täter unerkannt ausgelöst werden können und darf von diesem nicht bemerkt werden.

Generell besteht eine Alarmanlage aus einer Alarmzentrale, die mittels Schlüssel, Zifferncode, Chip Transponder oder Fingerprint bedient werden kann, den diversen Meldeeinrichtungen (Bewegungsmelder, Glasbruchmelder und Magnetkontakte) und den Alarmierungseinrichtungen (Sirene, Telefonwählgerät zu Polizei, Bewachungsdienst oder diversen Mobiltelefonen - je nach Wunsch des Betreibers).
Die Alarmweiterleitung zwischen diesen Elementen kann mittels Kabel, per Funk oder einer Kombination dieser beiden (Hybridanlage) erfolgen.
Ausgereifte Funkalarmsysteme können ohne lästige Stemmarbeiten und ohne Schmutz installiert werden. Aus Sicherheitsgründen erfolgt bei hochwertigen Funkalarmanlagen die Übertragung des Funksignals über mehrere Frequenzen.
Eine Alternative stellen verkabelte Anlagen dar. Die Vorteile liegen in den geringeren Beschaffungs- und Wartungskosten.

Jede Alarmanlage ist generell mit zwei Stromquellen ausgestattet um im Falle eines Stromausfalls einwandfrei funktionieren zu können.  
Die Alarmanlage muss Sabotage-geschützt montiert werden, sodass ein Abmontieren der Sirene oder das Durchtrennen der Kabel ohne Alarmauslösung nicht möglich ist.

IHRE VORTEILE
Wir stehen Ihnen von der Planung bis zur Ausführung gerne zur Seite. Nach einem ersten Beratungsgespräch vor Ort, bei dem etwaige Schwachstellen identifiziert werden, wird ein individuelles Sicherheitskonzept mit Rücksicht auf die örtlichen Gegebenheiten und die individuellen Lebensgewohnheiten der Bewohner erstellt.
Bei der anschließenden Projektierung der Alarmanlagen werden die geeigneten Geräte sowie deren Position unter Beachtung einer möglichst einfachen und komfortablen Bedienung ausgewählt. Es sind keinerlei technische Kenntnisse notwendig. Bevor die von uns eingesetzten Produkte verbaut werden, werden sie von uns sorgfältig auf ihre Funktionalität geprüft.
Zur Vermeidung einer Fehlalarmweiterleitung besteht die Möglichkeit eines Voralarms, während dem Sie bei einem Fehlalarm die Anlage decodieren und reseten können. Die Zeit wird dabei so gewählt, dass eine Manipulation durch den Täter nicht möglich ist.

Eine Alarmanlage minimiert die Einbruchsschäden und wirkt besonders abschreckend. Dies bestätigt eine Studie der Universität Graz, in der herausgefunden wurde, dass 70 % der Täter allein durch den Anblick einer Alarmanlage abgeschreckt werden und deswegen ein Einbruch verhindert wird. Geht der Alarm erst einmal los, lenkt er die Aufmerksamkeit der Umgebung auf sich und der Täter wird möglichst schnell zu fliehen versuchen.
Eine Alarmanlage trägt wesentlich zum persönlichen Wohlbefinden bei und ist ein bedeutender Bestandteil des heutigen Lebenskomforts.

Nachdem die Sicherheit unserer Kunden bei uns im Mittelpunkt steht, wird hier keine Referenzliste unserer Kunden angeführt. Wir beraten Sie jedoch gerne Vor-Ort über die individuell beste Sicherheitslösung für Ihr Heim oder Ihren Betrieb.
Zögern Sie nicht und vereinbaren Sie noch heute einen

gratis Vor-Ort-Beratungstermin unter Tel.: +43 (01) 402 13 79 .